Betriebsbesichtigung

Schülerinnen und Schüler der WO besuchen Audi

Wie hat es Ihnen bei Audi gefallen?

Larissa: Richtig interessant, es war spannend die ganzen Produktionsabläufe zu sehen.

Julia: Wir haben Dinge wie die Hochzeit [Das Zusammenfügen der Karosserie mit der Bodengruppe und dem Motor; die Redaktion] endlich auch einmal in echt gesehen.

Haben Sie darüber schon mal im Unterricht gesprochen?

Julia: Ja und das war dadurch richtig anschaulich.

Was war Ihr persönliches Highlight heute?

Larissa: Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine.

Julia: Wie echt das Soundsystem von Bang und Olufsen in einem der ausgestellten Autos klang. Man konnte Regen hören und es klang wirklich so, als würden Regentropfen auf das Autodach prasseln.

Glauben Sie, dass man an der KSA Dinge lernen kann, die man in einem großen Unternehmen wie Audi brauchen kann?

Julia: Definitiv. Ich glaube, dass das ein Grundstein ist, auf dem man aufbauen kann.

Larissa: Ich finde das eher schwierig. Die Basis lernt man, aber im Betrieb wird es oft anders gemacht.

Julia: Wobei man die Theorie braucht, um darauf aufbauen zu können.

Denken Sie, dass die Betriebsbesichtigung Ihnen hilft, den BWL-Unterricht besser zu verstehen?

Julia: Ja.

Larissa: Man hat Dinge auf einmal klar vor Augen und sieht es in der Realität.

Julia: Die Einblicke einer solchen Betriebsbesichtigung sind viel persönlicher und nachvollziehbarer als z.B. ein Lehrfilm.

Vielen Dank für das Interview!

Das Interview führte Oliver Schaarschmidt.


Kaufmännische Schule Aalen, Steinbeisstraße 4, 73430 Aalen | 07361/566-300 | info@ks-aalen.de | Impressum